Samstag, 25. April 2009

Rumänische Spezialitäten

Donnerstag, 23. April 2009

Die Heizungen laufen wieder auf Hochturen. Der Nachbar unter uns heizt seine Wohnung und wir hier oben bekommen die Hitze auch ab. Obwohl wir keine Heizung an haben, sind während der Nacht mindestens 30 Grad im Schlafzimmer. Wir können wegen der Hitze nicht gut schlafen. Deshalb wachen wir heute wieder um 6.00 Uhr auf. Wir müssen erst um 8.00 Uhr zur Straßenbahn loslaufen.

An diesem Morgen ist draussen alles weiß, weil es über Nacht noch weiter geschneit hat. Es sind -7 Grad. Aber da müssen wir nun durch und hoffen, dass noch schönere Tage folgen werden.

Heute war unser fauler Tag. Aufgrund der Kälte haben wir uns nach der Schule mit der Straßenbahn gleich auf den Heimweg gemacht. Wir waren froh, in unserer warmen Wohnung zu sein. Am Nachmittag haben wir eine kleine "Siesta", ein Mittagsschläfchen gemacht. Das hat gut getan.

Freitag, 24. April 2009

Auch heute früh sind -7 Grad draussen, aber die Sonne strahlt vom Himmel. Dann ist die Kälte nicht so unangenehm. Die Gehwege sind hier nicht gestreut und unser Weg zur Straßenbahn gestaltet sich schwierig. Es ist sehr rutschig....

Heute haben wir uns nach der Schule vorgenommen, in ein anderes Einkaufszentrum Calgarys zu gehen, das "Chinook Centre". Weil es draussen so kalt ist, kommt uns dieses Einkaufszentrum gelegen. Wir verbringen dort etliche Stunden. In einem Laden kauft sich Harry zwei paar Turnschuhe für umgerechnet zusammen 25,00 Euro. Zusätzlich einen Rucksack, weil der alte Rucksack es nicht mehr lange machen wird.

Kleidung haben wir keine gekauft. In allen Geschäften ist die Sommerkollektion schon draussen. Wenn man einen Pulli kaufen möchte, hat man kein Glück. In den Läden finden wir nur T-Shirts und kurze Hosen. Ich kann mich noch nicht so richtig damit abfinden, dass in Kanada bald Sommer wird. Ich werde hier nie mit einem T-Shirt rumlaufen können. Dafür ist es viel zu kalt. Auch im Sommer wird es nie über 22 Grad warm.

Heute Abend haben wir über das Internet einen deutschen Film auf ZDF angesehen. Da wir kein Fernseher haben, kann es Abends etwas langweilig werden.

Samstag, 25. April 2009

Wir haben heute Nacht mit leicht geöfnetem Fenster geschlafen und konnten bis 9.00 Uhr durchschlafen.

Heute ist Putztag. Gleich nach dem Frühstück machen wir uns an die Arbeit und putzen und waschen bis Nachmittags um 3.00 Uhr. Heute sind die Waschmaschinen und Trockner nicht besetzt und wir kommen gut voran.

Heute Nachmittag machen wir uns in der Stadt auf die Suche nach einem rumänischen Laden. Zuerst gehen wir in der "Sundridge Mall" für 2 Stunden spazieren, kaufen aber nichts.

Draußen schneit es wieder. Wir wollen dem Wetter trotzen und Harry zieht seine Mütze auf, ich schnüre meine Skijacke zu und los geht es bei 4 Grad durch kalten Wind und nassen Schnee. Einen Regenschirm kann man in Calgary nicht öffnen, der würde sich in diesem Wind gleich davonmachen.

Wir laufen zum "Maria Market", dem Rumänen. Dort gibt einiges zur Auswahl, was man auch in Rumänien finden kann. Es ist fast alles in Rumänien hergestellt. Wir kaufen nur soviel, was in unsere beiden Rucksäcke passt, denn wir haben einen langen Fußweg vor uns. Wir kaufen also:

  • Zacuscá de vinete
  • Salatá de boef
  • Iagni de fasole
  • Pufuleti
  • Kartoffelbrot
  • Pariser cu suncá
Die Verkäuferin spricht rumänisch und Harry hält noch ein kleines Schwätzchen mit ihr.

Mit den Rucksäcken voll bepackt machen wir uns auf den Heimweg. Insgesamt haben wir heute wieder mindestens 5 km hinter uns gebracht.

Gleich nach dem Heimkommen haben wir die Salatá de boef probiert. Hmmmm, schmeckt die gut....

Morgen früh probieren wir den Rest.