Samstag, 13. Februar 2010

Weiter geht's

Nach 2 Tagen Sonne ist es heute mal wieder neblig und mit -11 Grad ziemlich kalt in Calgary. Ich muss das Auto nicht kratzen, aber ich muss mal die Scheiben putzen, weil ich mittlerweile nicht mehr rausgucken kann. Mit etwas Schnee, der zu genüge herumliegt, wasche ich mit bloßen Händen meine Seitenscheiben und die Heckscheibe. So, sieht es schon mal besser aus.

Den Rest des Autos lasse ich so dreckig, denn heute gebe ich es sowieso zurück.

Als erstes geht es heute in den "Best Buy", ähnlich dem Mediamarkt in Deutschland. Ich brauche unbedingt ein eigenes NAVI, da ich mich in Calgary immer noch nicht zurechtfinden kann.

Im Angebot ist ein NAVI, das als "open item" gekennzeichent ist. Es ist das Ausstellungsstück, das verkauft wird. Also nehme ich's. Ich möchte es gleich im Auto ausprobieren. Aber leider fehlt die SD-Karte mit den ganzen Daten. Ich also gleich wieder zurück und zum Kundencenter, um mich zu "beschweren".

Ohne Probleme wird das NAVI wieder zurückgenommen, da die Karte vom Mitarbeiter nicht mehr auffindbar war. Da ich aber unbedingt heute eins brauchte, kaufte ich ein anderes NAVI. Ohne ein weiteres Wort, gab es auf dieses NAVI einen Abschlag von 4,99 Dollar. Einfach so. Ich vermute das gehört zur Kundenbetreuung dazu. Ich habe also umgerechnet 65 Euro für das NAVI bezahlt.

Mit dem NAVI ging es auch gleich zum Flughafen zur Fahrzeugrückgabe.

Ich habe nochmal über Deutschland ein Auto für weitere 9 Tage gemietet. Warum über Deutschland?

Ganz einfach: Hier ist die Vollkasko bereits im Preis enthalten. Und ich spare zusätzlich mit meiner ADAC-Mitgliedschaft UND meiner ADAC-Kreditkarte noch mehr Geld.

Ich habe nochmal ein Auto gemietet, da ich immer noch kein vernünftiges und günstiges Fahrzeug hier gefunden habe. Preisvergleiche haben ergeben, dass ich mindestens 4.000 Dollar für ein Auto ausgeben muss, wenn ich es vom Händler kaufen möchte.

Ich werde nicht von Privat kaufen, da ich nicht weiss welche Schrottkarre mit untergejubelt wird. Beim Händler ist es doch sicherer. Und in diesen Wintermonaten ist es mir wichtig, dass ich nicht mit einer Panne am Straßenrand stehen bleibe.

Jetzt habe ich ja noch 9 weitere Tage Zeit zu suchen.

Jedenfalls komme ich am Flughafen bei der Fahrzeugrückgabe an, und frage gleich, ob sie dieses Fahrzeug noch vorrätig haben. Ich möchte bei diesem Hersteller bleiben. Der nette Herr zeigt mir ein paar Fahrzeuge, die aber für mich viel zu groß waren. Ich wollte wieder einen kleinen Wagen.

Ich bestand darauf, dass ich das gleiche Auto behalten kann. Es musste nur gewaschen werden. :-)

Ok, also wartete ich auf meinen schönen weißen Nissan. Am liebsten hätte ich das Auto von denen abgekauft. Ich war sehr zufrieden mit ihm. Aber leider habe ich keine 14.000 - 20.000 Dollar übrig.

Nach 25 Minuten kam ein grauer Nissan vorgefahren und ich fragte mich, was aus meinem weißen geworden ist...

Man sagte mir, dass das Waschen des anderen Autos mehr als 30 Minuten dauern würde, also geben sie mir diesen.

Aber woher kommt denn der auf einmal her? Sie sagten mir doch am Anfang, dass das Auto nicht verfügbar sei.

Wie auch immer, egal woher die das beschafft haben, ich nehme es und fahre glücklich davon.

Ich denke, es gehört einfach dazu, einen Kunden zufriedenzustellen. Mein Gedanke war, dass die einach von der Konkurenz ein Fahrzeug beschafft haben. Am Flughafen gibt es noch unzählige andere Auto-Vermietungen wie z.B. Hertz, Avis...

Ich habe zwar kein eigenes Bild gemacht, aber hier kommt ein Bild aus dem Internet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach Freigabe sichtbar.
Your comment will be visible after review.