Montag, 27. Mai 2013

Himmlische Crème fraîche

In Deutschland habe ich Crème fraîche geliebt. Hier vermisse ich sie. In Deutschland geht man einfach in den Laden und kauft sie fertig.
Aber jeder, der in Kanada wohnt, weiß, dass es hier in Kanada keinen Schmand oder Crème fraîche zu kaufen gibt. (Nicht dass ich wüßte, aber ich lasse mich gerne aufklären, wo ich sie kaufen könnte)

Was macht also eine Hausfrau? Sie stellt sie selber her. 
Es war für mich nur ein Experiment übers Wochenende. Ich habe Crème fraîche selbst hergestellt. 
So schwer ist das nicht und man braucht nur wenige Zutaten. 

Für mein Experiment:

- einen Meßbecher
- ein sauberes Glas (ich habe hier Biergläser genommen, weil ich kein größeres Glas hatte) 
- einen sauberen Esslöffel
- 4 Tassen Sahne (heavy cream oder whipping cream)
- 6 Esslöffel Buttermilch ( es muss cultured buttermilk sein, sonst klappt es nicht) 

Ich hatte Schwierigkeiten Buttermilch mit Kulturen zu finden, also habe ich ganz normale Buttermilch genommen. Vom ganzen Karton brauche ich nur 6 Esslöffel. Den Rest trinkt Harry, weil er Buttermilch liebt.



Die Sahne in den Meßbecher gießen und die 6 Esslöffel Buttermilch dazu. Gut durchmischen. Es ist am Anfang eine Flüssigkeit.
In die Gläser füllen und mit einem Kaffefilter und einem Gummi verschließen.
Die Gläser werden für 24 Stunden an einen warmen Ort gestellt. In meinem Rezept stand man solle sie in den Backofen stellen und nur das Backofenlicht anmachen.


 Nach 24 Stunden (kurz umrühren), dann müssen die Gläser in den Kühlschrank -wieder für 24 Stunden- 

 Und fertig ist die Crème fraîche- hält eine Woche im Kühlschrank


Ich kann nur sagen....himmlisch cremig und sahnig. Schmeckt wie das deutsche Original.

Ich habe natürlich gleich ein ganzes Glas heute Abend verkocht: Sahnegeschnetzeltes.

Mega-Leggggaaaaa wenn man noch Käse untermischt.

Kommentare:

  1. Da freue ich mich über deine Experimentierlaune und werde bald auf dein erfolgreiches Ergebnis zurück greifen. Wie kann man nur ohne Creme fresh kochen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Toll, danke fuer den Tip. Sieht echt lecker aus *wasserimmundzusammelauf*
    Gruessla

    AntwortenLöschen
  3. Super lecker !! Ich hatte mich mal an den Versuch gewagt Quark selbst zu machen. 1. Versuch mit fetter (3,25%) einfach sauer werden lassen - mhh kam auch bei 2 liter nicht wirklich dabei raus - fuer meinen Kaesekuchen haette ich 750 gramm gebraucht - sehr teurer Quark. Der 2. Versuch mit Buttermilch schmeckte mir nicht - war mir dann doch zu sauer. Dann kam die Gier nach meinem Kaesekuchen immer staerker durch und ich versuchte eine Mischung aus Philadelphia Frischkaese und Sour Creme - das war perfekt und dem Backen des Kuchen stand nichts mehr im Weg :)

    Liebe Gruesse Nina, derzeit auf dem Weg nach Philadelphia

    AntwortenLöschen
  4. Und jetzt habe ich es geschafft und habe Créme fresh gemacht..... Der hat noch nie so gut geschmeckt.... Am Freitag gibt es SahneHering... mal schauen was ich sonst damit noch mache. Danke dir fürs Rezept.

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach Freigabe sichtbar.
Your comment will be visible after review.