Sonntag, 14. Dezember 2014

Canadian Pacific Holiday Train 2014

Am Abend des 12. Dezember war Harry zu Hause. Er hatte es früher aus den USA nach Hause geschafft. An diesem Abend sind wir dann wie viele andere hunderte Calgarianer zum Empfang des Canadian Pacific Holiday Train gefahren.  Dieses ist ein Zug mit 14 Wagons, die ganz feierlich mit Weihnachtslichtern geschmückt sind. Bei Weihnachtslichtern werde ich sowieso immer schwach, und auch noch 14 Wagons davon? Coooool. 

Dieses Programm startete in 1999. Der Zug fährt vom Osten Kanadas quer durchs Land bis an die Westküste. Unterwegs hält der Zug in verschiedenen Städten, um Lebensmittel-Spenden und Geldspenden für die Armen zu sammeln.  Im Laufe der drei Wochen des Programms geben die Musiker mehr als 150 Konzerte direkt aus einem Güterwaggon. Alles ist kostenlos, aber es wäre nett, wenn man eine Spende für die lokale Nahrungsmittelbank mitbringt. Entweder Lebensmittel, oder Geld.

Voll bepackt mit 3 Tüten voller Konserven, Nudeln und Reis, kamen wir an der Station an, wo der Zug bald einrollen würde. Geld wollten wir nicht spenden, denn wer weiß wieviel davon wirklich dem guten Zweck zugute kommt. Mit Lebensmitteln kann man ja auch nichts falsch machen. 

Also, mit meinen paar dreißig Jahren war ich so zappelig und aufgeregt wie ein Kleinkind, und konnte kaum erwarten, dass der Zug einfährt. An dem Abend war es mit PLUS 10 Grad sehr mild und angenehm in Calgary. Wer sagt denn, dass Kanada immer so kalt ist? *tütelütüt* *woandershinguck*

Dann war es soweit.... Mit Glockenklingen und im Schneckentempo fuhr der leuchtende Zug ein....es war so rührend, dass ich kleine Tränchen in den Augen hatte. Ich weiß nicht warum, bin eben zu nah am Wasser gebaut. 

Hier das Video von der Zugeinfahrt...



Ich habe nicht viele Fotos machen können, weil der Zug erstens zu lang war, und zweitens gefühlte tausend Menschen die Sicht versperrten. Ich wollte an die Spitze des Zuges, um die Lok zu fotografieren, aber es gab kein Durchkommen. Die Masse war einfach zu dicht aneinander. Also blieben wir dort stehen, wo wir waren.

Wir standen genau richtig, weil neben uns ein Waggon aufklappte, und die Musiker für das Live-Konzert rauskamen. Es war sowas von cool....Endlich mal ein Weihnachts-Event in Calgary, wohin es sich lohnt zu gehen. Nicht nur weil es kostenlos war, sondern auch weil etwas geboten wurde. Die Musikband spielte eine ganze Stunde poppige Lieder. Die Stimmung war genial.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus den Liedern, falls ihr Interesse habt. Am nächsten Tag hatte ich Muskelkater vom dauernden Hochhalten der Kamera. Ich habe soviel gefilmt, bis die Speicherkarte voll war. Wir haben auf der Stelle mitgetanzt, so gut es nur mit dem Kamarahalten ging :)
Im Video kratzt es etwas, weil ich genau vor den riesigen Boxen stand. Die waren genauso groß, wie der Waggon. Und es gab auf jeder Seite eine Box.


Selfies sind immer doof....Bunte Lichter von der Bühne im Gesicht....
Ihr seht, wir ohne Mützen, Harry ohne Schal. Es war angenehm mild.
Jaaaajaaaa Renate, Harry hatte mal wieder keine Zeit, sich zu rasieren ;)

Hier die paar Fotos, die ich am Ende nach Auflösen der Menge schießen konnte.




1 Kommentar:

  1. Wir wuenschen Euch ein schoenes Weihnachtsfest und klasse das mit den Zug.

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach Freigabe sichtbar.
Your comment will be visible after review.