Dienstag, 28. April 2015

März und April.... und die Fühlingsboten

"Frühling ist dann, wenn die Seele bunt denkt."

Das ist tatsächlich wahr. Schon öfters habe ich in unserem Blog erwähnt, dass es in den Rocky Mountains einen 7-Monate-langen Winter gibt. Der erste Schnee kann im Oktober fallen und bis in den April hinein haben wir zwar viele, viele sonnige Tage aber die Landschaft hält Winterschlaf. Sie hat sich entweder mit der Bettdecke "Schnee" zugedeckt oder zeigt sich nackig braun.

Der letzte Winter war bei uns im Westen mit milden Temperaturen einer der wärmsten der letzten Jahre. Deshalb ist es auch für den Frühling möglich, den Winter schneller zu vertreiben.

Während der letzten paar Wochen im März und April unternahmen wir Spaziergänge und mit jeder vergehenden Woche konnte man zusehen, wie sich der Schnee und das Eis langsam in die höheren Lagen zurückzog und die wunderschönen Farben der Seen und Flüsse entblößte. Er ist endlich da! Der Frühling!

Wir teilen hier ein paar Bilder in der Reihenfolge der letzten Wochen.

Anfang März


Grassi Lakes

Kann man kaum glauben: Anfang März war dieser See schon eisfrei.

Canmore vom Wanderweg zu den "Grassi Lakes"

Bow Falls in Banff

Bow River in Banff - Ende März


Am 27.März war die Einweihung des Grills. Bei noch 21 Grad um 6 Uhr Abends zündeten wir die Flammen an.

Anfang April - Auch im Johnston Canyon weicht das Eis dem schnellen Wasser.

Könnt ihr die optische Täuschung in den Felsen des Canyons sehen? Hab mich über die Frisur totgelacht...
Tolle Aussichten von Anfang April

Nach dem Wandertag im Johnston Canyon machten wir auf dem Heimweg noch einen Umweg zu den Spray Lakes in Canmore. Dort hatte Leonardo Di Caprio ein Filmset aufgebaut und es fanden Dreharbeiten zu seinem neuen Film "The Revenant" statt. Nur leider nicht an dem Tag als wir dort waren. Es stand alles still und es war keiner zu sehen.
Das Set sah cool aus in der Landschaft.

Anfang April - Auch am Two Jack Lake in Banff lag nur noch sehr wenig Eis am Ufer.
Ende April - Ein letztes Mal ging es hoch ins Ski-Gebiet von Lake Louise auf 2.600m für eine Aussicht und für den Abschied vom Schnee...

Das sind wir: Harry und Ute - wir fühlen uns wohl!
Der Lake Louise in der Ferne ist noch vereist. Er wird erst im Juni vollständig aufgetaut sein.

Das war hoffentlich der letzte Schnee, den wir unter den Füßen hatten...bis in den Oktober/November...Tschüss Winter!!!

Am gleichen Tag fuhren wir nach Banff, pflanzten uns an den Johnson Lake und tankten Sonne.

Mit der Reihenfolge der Stühle senden wir schöne Frühlings-Grüße nach Deutschland!


Ende April ist es dann auch soweit: Das erste Leben erwacht und die erste Blume, die ihren Kopf in die Sonne richtet, ist der Prärie-Krokus.

 


 
Der Prärie-Krokus ist der Vorbote des spät einkehrenden Frühlings. Es ist die erste Blume, die auf den Wiesen blüht. Zumindest hier in Alberta. Langsam erwacht das Leben.

Die Härchen sind sozusagen der Pelzmantel und sie sollen vor den kalten Nächten schützen. Aber nicht anfassen, die Pflanze ist giftig. Die Indianer haben diese äußerlich schon als Medizin gegen Rheuma angewendet. Innerlich eingenommen kann es ziemlich unangenehm werden.

Wir wünschen allen Lesern 
und allen Kanada-Fans 
einen tollen Frühling und Sommer.

1 Kommentar:

Dein Kommentar wird nach Freigabe sichtbar.
Your comment will be visible after review.