Donnerstag, 9. Juli 2009

Harry*s Geburtstag

Montag, 6. Juli 2009

Draussen sieht es nicht gut aus: Es regnet. Aber heute verlassen wir die wärmste Region Kanadas und fahren Richtung Vancouver an die Küste.


Wir fahren über bergige Landschaft und viele Kurven. Trotzdem können wir konstante 110 km/h fahren. Keiner rast und jeder hält sich an die Geschwindigkeit. Nur so kann der Verkehr fließen. Manchmal sind die Gefälle so steil, dass am Straßenrand Ausweichwege gebaut wurden. Diese sind für LKW's, bei denen die Bremsen versagen und diese nicht mehr anhalten können. Dann fährt man einfach diesen Weg rein.... Irgendwann bleibt der LKW alleine stehen.


Wir können es kaum glauben. Gestern waren 35 Grad und heute zeigt die Außentemperatur 5 Grad an.


Ankunft in Vancouver bei Regen und 14 Grad. Kein vielversprechender Aufenthalt.

Dienstag, 7. Juli 2009

Da es draussen gießt entscheiden wir uns, in das größte Einkaufszentrum der Stadt zu fahren.

Zuerst verbringen wir die Zeit im Kino und schauen uns noch ein letztes Mal einen Kino in der Englischen Sparche an.

Dannach laufen wir durch das Einkaufszentrum. Dort verfalle ich wieder dem Kaufrausch und gebe im ESPRIT-Laden innerhalb von 15 Minuten 200 Dollar aus. Das sind zwar nur 120 Euro, aber ich kann es einfach nicht lassen.


Mittwoch, 8. Juli 2009

Wir fahren mit dem Auto durch die Gegend in Vancouver, denn wir können den Tank leer abgeben, also nutzen wir's aus. Es regnet immer noch und wir haben keine Lust spazieren zu gehen.

Am Abend gehen wir Bowlen, dannach packen. Nun heißt es Abschied nehmen von Kanada.

Aber nicht lange, denn wir kommen wieder....

Donnertag, 9. Juli 2009

Ein letztes Frühstück in einem Restaurant.

Beim Eingang entdecken wir ein Schild: Geburtstagskinder essen umsonst..... Na das trifft sich ja prima, denn heute ist Harry's Geburtstag.... Er wird 39 Jahre jung.

Wir bestellen uns Rühreier mit Bacon, Kartoffelpuffer und Toastbrot. Der Bedienung geben wir ein großzügiges Trinkgeld....

Es ist nun 13:48 Uhr und wir sitzen wir am Flughafen und warten auf unseren Flug nach Frankfurt. Er geht um 16.25 Uhr. Gott sei Dank gibt es hier Internet und wir können uns die Zeit gut vertreiben. Harry macht English-Übungen und ich höre Radio....

Auf Wiedersehen Kanada. Bis demnächst.

Sonntag, 5. Juli 2009

Calgary Stampede

Dienstag, 30. Juni 2009

Heute gehen wir nach der Schule ein letztes Mal zum Polen und kaufen uns ein gutes Mischbrot und polnischen Wurtsaufschnitt. Harry kann es wieder nicht lassen und kauft sich ein paar Kipfel, die er wieder auf dem Weg nach Hause futtert.


Mittwoch, 1. Juli 2009

Heute ist schulfrei, denn heute hat Kanada Geburtstag (Canada Day). Kanada wird 142 Jahre alt. Wir treffen uns mit ein paar Bekannten zum Kaffetrinken und gehen in unserem Viertel spazieren.

Donnerstag, 2. Juli 2009

Unser letzter Test während unseres Aufenthaltes in der Schule. Ich plage mich ab, denn der Test ist diesesmal nicht einfach. Ich bin am verzweifeln.

Die erste Aufgabe lautet: "Schreibe einen kurzen Aufsatz über die Veränderungen während der letzten 50 Jahre in deinem Land. Berücksichtige dabei die Zeit vor deiner Geburt, die Zeit während du aufgewachsen bist und die Zeit in der Zukunft, wenn eure Kinder in eurem Alter sind."

Ähm, also da habe ich erstmal über die Geschichte Deutschlands nachgedacht und mir fällt auf, dass ich fast nichts weiß. Ich weiß mehr über Kanada als über Deutschland. Peinlich.... Während also die anderen Klassen-Kollegen fleißig schreiben, grüble ich...

Es gibt für diese Aufgabe 15 Punkte, also jede Menge. Ich schreibe dann irgendwas von Hippiezeit in den 70er Jahren, die Rolle der Frau in den 60er Jahren, die Aufteilung Deutschlands in Ost und West und den Bau der Berliner Mauer usw... und hoffe, dass ich damit ein paar Punkte holen kann.

Nach der Schule bin ich frustriert über die Schwierigkeit des Testes, und hoffe auf ein Ergebnis um die 50%.

Harry teilt mir nach der Schule mit, dass er ein gutes Gefühl bei seinem Test hat. Wahrscheinlich 90%.

Freitag, 3. Juli 2009

Für die Kanadier ist der heutige Tag ein besonderer Tag, denn heute ist der erste Tag der "Calgary Stampede". Es ist eine Art Volksfest in Calgary und hat viel mit der Geschichte zu tun. Es finden Rodeos statt, Wagenrennen, es wird Vieh verkauft....

Heute findet um 9.00 Uhr eine Parade statt und es marschieren viele Gruppen auf. Unter anderem viele Cowboys und Indianer. Davon habe ich jede Menge Bilder gemacht.















Die Parade geht bis 11.00 Uhr. Dann machen wir uns auf den Weg in den Saal in dem wir immer unsere Abschlussfeier mit der Schule haben. Dort erhalten wir auch unsere Testergebnisse und Teilnahmezertifikate.


Mein Testergebnis ist wider Erwarten mit 92% gut ausgefallen. Für diese schwierige Frage über die ich fast 30 Minuten nachdenken musste, habe ich 12 Punkte erhalten. Ein gutes Ergebnis. Zusammen mit dem mündlichen Test komme ich auf ein Gesamtergebnis von 92%.

Was mich aber erstaunt: Harry hat es geschafft! Er hat es geschafft, dass er besser ist als ich. Mit 95% Gesamtergebnis ist er zufrieden und ich neidisch.

Nach der Feier entscheiden wir uns, zusammen auf ein Abschiedsessen in ein Restaurant zu gehen. Auf dem Weg in die Innenstadt aber verlieren sich die Schüler und übrig bleiben Harry und ich, eine weitere Kollegin und 4 Lehrer. Es macht aber trotzdem Spass. Wir haben jede Menge Blödsinn im Kopf und wir stellen fest, dass wir mit den Lehrern gut auskommen. Schade, dass wir Abschied nehmen müssen. Gerne würden wir mit einigen in Kontakt bleiben.

Samstag, 4. Juli 2009

Wir packen unsere restlichen Sachen ein und steigen ins gemietete Auto, denn wir fahren Richtung Vancouver. Wir möchten ein paar Tage in wärmeren Gegenden verbringen.

Wir verlassen Calgary mit 14 Grad und kommen nach 7 Stunden Fahrt und 550 km in Vernon an. Wir steigen aus dem klimatisierten Auto und bekommen fast einen Hitzeschlag. Hier sind 35 Grad im Schatten.

Sonntag, 5. Juli 2009

Wir trauen uns gar nicht aus dem Hotelzimmer, denn wir scheuen die Hitze. Zum ersten Mal nach 3 Monaten ziehe ich eine kurze Hose an. Wir haben eigentlich keine kurzen Hosen. Wir haben uns einfach ein paar Jeans-Hosen abgeschnitten...

Nach dem Frühstück geht es zu einer Attraktion im Westen. Eine Ranch aus dem Jahre 1860. Dort kann man sehen, wie die Leute vor 150 Jahren gelebt und gewohnt haben. Hier ein paar Bilder.

Ein altes Schulhaus

Das Kind im Manne


Die Cowboyunterkunft...in einer Ecke die Betten


in der anderen Ecke ein kleiner Tisch für Poker


eine alte Küche mit einem alten Ofen



Am Nachmittag gehen wir dann an den See und Harry geht Schwimmen während ich im Schatten liege. Es ist herrlich!

Zurück im Hotelzimmer schalten wir den Fernseher ein, denn wir haben seit 3 Monaten kein Fernseher mehr gesehen. Es tut gut.