Dienstag, 28. August 2012

Die Mächtigen....

... Gipfel der Rocky Mountains

Der Icefields Parkway ist und bleibt die Hauptattraktion der kanadischen Rocky Mountains.  Er gilt als eine der schönsten Fernstraßen der Welt.

Es ist der Highway 93 zwischen Lake Louise und Jasper und ist auf 230 km Länge voll bepackt mit wunderschönen Gletschern, Seen und Flüssen.

Letztes Wochenende, juhuuu, gleich 2 Tage am Stück frei und da muss man es ja ausnutzen.

Auf gehts es.
Ich lasse mal wieder die Bilder sprechen. Es ist aber so schwierig...welche Bilder nehme ich nun von den geschossenen 200?

Natürlich unsere Schönsten ;-)

Während der Fahrt fiel mir auf, wie klein der Mensch im Vergleich zu den mächtigen Gipfeln ist. Ich kam mir vor wie eine Ameise.




Weitblicke
Der Crowfoot Gletscher ähnelt einem Krähenfuß. Leider ist der dritte untere Teil des "Fußes" schon weggeschmolzen.

Wer von euch erkennt noch den See im Hintergrund? Hier waren wir schon mal vor kurzem.


Zwischen den Hängen der Rocky Mountains liegen noch die Gletscher, die langsam vor sich hinschmelzen.



Das Columbia-Eisfeld ist eines der größten Eisfelder südlich des Polarkreises. Das Eis ist an der dicksten Stelle noch so dick, wie der Eifeturm hoch ist (300 Meter). Hierher kann man für viel Geld mit Spezialbusen eine Tour direkt auf das Eisfeld machen. Wir haben es auch gemacht. (Stand August 2012: $52 pro Person)
Ja, es fühlt sich frisch an. Der Wind kam an dem Tag direkt vom Gletscher runter.
Mit diesen Spezialfahrzeugen werden die Touristen direkt auf das Eisfeld gefahren. Ach ja, das da bin ich. Eingemummelt in eine Fleecejacke und Windjacke. Der eiskalte Wind hat einem die Ohren abgefroren. Schließlich stehe ich ja auf 300 Meter dickem purem Eis.

Dort lang ging es hoch auf das Eisfeld.
 
Hinter mir ein anderer Gletscher.
Durch den "staubigen" Regen und Schnee wird die Oberfläche des Gletschers teilweise sehr dreckig.

So langsam schmilzt auch dieser Gletscher vor sich hin.


Das ganze Gletscherwasser bildet Flüße mit milchiger Farbe. Dies ist cool. Der Fluß beginnt links und macht eine Kurve um die Bauminsel, um rechts wieder weiter zu fließen.
Rearguard Falls. Eine kurze Wanderung wert.

Und natürlich spektakuläre Wasserfälle. Hier die Sunwapta Falls.


Mistaya Falls.

Athabasca Falls

Aber es gibt nicht nur Gletscher-Flüße. An diesem Fluß seht ihr, dass er nur vom normalem Schnee gespeist wird (ist nicht milchig).


Und wo enden die Flüße? Sie bilden einen See. Hier im Hintergrund der Maligne Lake.

Medicine Lake.

Waterfowl Lake. Leider war die Sonne schon am untergehen, also konnte die Farbe nicht so deutlich werden. Aber glaubt mir, der See hat eine wunderschöne grüne Farbe.

Ankunft in Jasper am Samstag Abend in der Hochsaison August und ohne Reservierung. Blauäugig dachte ich "Wir werden schon was auf die Schnelle finden". Pustekuchen! Das erste Hotel, in dem wir schon 3-4mal übernachtet hatten (weil es das billigste in Jasper war), fuhren wir an.

Oh Schreck! $275 für eine Übernachtung!? Ja sind denn die Hotels bekloppt? Umgerechnet 220 Euro wollte ich nun doch nicht ausgeben.

Ich sagte zu Harry "Wir haben ja Schlafsäcke dabei und im Notfall schlafen wir im Auto".

Die Anfahrt weiterer Hotels ergab das was wir befürchtet hatten: Alles ausgebucht.

So, ganz spontan entschieden in das 124km entfernte Valemount zu fahren.

Auf dem Weg dorthin liegt der Mount Robson. In der untergehenden Sonne konnten wir nur die Hälfte des Gipfels sehen.

Wie ein Vorhang versperrte uns diese Wolke die Sicht.


Am Mount Robson Visitor Center konnten wir kostenlos ein Hotel für Valemount reservieren. Preis: $99 umgerechnet 79 Euro. Yeah! Dieser Preis hört sich doch menschlicher an, oder?

Leider, leider, leider konnte ich meiner Kaufsucht nicht widerstehen, denn im Visitor Center gab es in der Klamotten-Ecke einen Ausverkauf. Warum nur bin ich da rein gegangen?

Endrechnung an der Kasse: $176

Merkt ihr was???

Hotelzimmer für $99 gebucht und für $176 eingekauft. Macht zusammen $275. War das nicht eben der Preis, den wir in Jasper für eine Übernachtung zahlen sollten? Oh Mann! Jetzt sind wir doch die $275 los geworden.

Aber das Gute daran.....wir haben Klamotten....
links rot ein Teil = Harry
Rest = Ute
*grosses breites Grinsen*


Zum Abendessen gingen wir in den Caribou Grill in Valemount, so wie es uns empfohlen wurde. Ja, die Empfehlung war Gold wert, den das Essen war lecker in einer tollen Atmosphäre in einem Blockhaus.


Ja, ich sehe KO aus, war ja auch ein langer Tag.

Sonntag Früh Abschied von Valemount.
Auf dem Rückweg nach Jasper dann die tolle Überraschung. Ein selten gesehener Blick.

Meine Damen und Herren.....
ich präsentiere.....
seine Majestät....
in voller Pracht....


Mount Robson, der höchste Gipfel der kanadischen Rocky Mountains. 3954 Meter hoch. 

Das war das Highlight des Sonntages. Auf den 527 Kilometern Rückweg nach Hause haben wir nur noch ein paar Attraktionen am Straßenrand angefahren und diese Tour auf das Columbia Eisfeld gemacht.

Danach ging es stillschweigend genießend schnurstracks nach Hause.

Insgesamt mehr als 1000 km gefahren, eine ganz schöne Strecke, die wir bald wieder machen werden, aber mit mehr Zeit im Gepäck. Es gibt auf dem Icefields Parkway soviele schöne Ecken, die man Wandern muss.

Es wird nie langweilig.

Ich hoffe, ich konnte euch auf unserer Foto-Reise die Schönheit von Kanada deutlich machen.

Donnerstag, 16. August 2012

Sunshine Meadows

Wer in Kanada den Banff Nationalpark besucht und nicht in den Sunshine Meadows gewandert ist, hat ein schönes Fleckchen Erde verpasst. Die Saison geht nur 3 Monate und ich empfehle den August.

Kurz nach Banff beginnt die 6 km Zufahrtsstraße bis zur Sunshine Village Ski Station.

Im August mit den vielen Wildblumen ist Sunshine Meadows ein Wanderparadies.
Also ging es am 5.August mit Arbeitskollegen samt "Anhängsel" äh, ich meinte mit Freund/Ehemann in die Berge. Zum Sunshine Meadows fährt im Sommer ein Bus hoch und runter. Man sollte vorher reservieren, da die Busplätze schnell vergeben sind (oder man wandert die 2 Stunden selbst hoch).

Auf 2.200 Meter Höhe kann man 13 km Wanderwege ablaufen. Schaun' mer mal wie weit wir kommen. Aber erst mal hochkommen.

Im Sommer stehen die Gondeln still und man muss die 5 km entweder hochwandern.....
...oder den Shuttle nehmen. Er kostet ja nur $26 hin und zurück o_O
Es stimmt was auf dem Bus steht: Der Sommer ist hier oben wirklich kurz.




Wir haben uns für die bequeme Variante entschieden. Wann fährt man schon mal mit einem gelben Schulbus durch die Gegend?

"Freßbeutel" am Rücken, Sonnenschutz mit Hut und dicker Sonnenbrille (erkennt ihr mich noch?) Was man nicht sehen kann: Die vielen Schichten Moskitospray, denn die Viehcher waren hier oben extrem immun gegen Spray. Jedes Mal als wir stehen blieben, um Bilder zu machen, schwirrten 20 Moskitos um jeden von uns herum.


Es geht los....


Morgens halb zehn......in Kanada....versprochen wurde ein wunderschöner sonniger Tag

Unsere Wandertruppe vor dem Rock Isle Lake (zwei haben gefehlt, weil sie noch hinter uns die Landschaft genossen)
Rock Isle Lake

Die Wildblumen blühen überall


 
Auf dem Gipfel der Welt......
Um den "Larix Lake" kann man rund herum laufen, also folgen nun verschiedene Sichtweisen des Sees.




Auch der Rückweg wird mit tollen Aussichten belohnt.
Tja, Einige, die diesen Wanderweg kennen, werden sagen...."Was? Und wo ist der Rest?".

Ja Leute, die schönste Aussicht habe ich nicht mehr geschafft. Dazu mußte man nach Umrundung von 3 Seen, und bereits gewanderten 3 Stunden noch extra 1 km steil bergauf kriechen. Puh! Das war bei mir nicht mehr drin. Ich hatte meine Grenzen schon erreicht. Es war schon Mittagszeit und die Sonne knallte nur so vom Himmel. Ihr wisst ja, ich habe einen Fitnesslevel von 0.

Vielleicht beim nächsten Mal. So bleibt es wenigstens spannend und ich hab wieder ein neues Ziel, wenn ich nächstes Jahr oben bin. *hihihi*

Was mich erwartet, könnt ihr auf einem Bild sehen, das ich mir aus dem Internet geborgt habe.

Links der Rock Isle Lake, wo wir unten das Gruppenbild gemacht hatten.