Donnerstag, 14. Januar 2016

Frohes Neues Jahr!

Der erste Beitrag im Jahr 2016 und ich möchte mit einem Gruß beginnen.

Wir wünschen allen Lesern viel Glück, Zufriedenheit und vor allem ein Jahr voller Abenteurer und neuen Erlebnissen.

Und so kommen wir zur Frage: Was soll das neue Jahr für uns bringen? Natürlich auch alles oben Genannte :) 

Wir haben uns keine großen Vorsätze für das neue Jahr vorgenommen, denn wir leben ohne große Ansprüche in den Tag hinein, wir leben für den Moment ohne Gedanken um die Zukunft. Wir lassen die Zukunft auf uns zukommen. Aber nein, wir ernähren uns nicht nur von Luft und Liebe, wenn das so rüber kommt.

Was uns auch dieses Jahr wichtig ist: Mehr Zeit zusammen zu verbringen. Das ist uns letztes Jahr auch gelungen, und wir werden auch dieses Jahr viel gemeinsam reisen und viel unternehmen... Nur wenn ich an die Berge denke, höre ich sie rufen!

Harry geht es in der Arbeit gut und er liebt seinen Job. Ich weiß, man soll nicht übers Geld sprechen, aber letztes Jahr ist es für ihn finanziell sehr gut gelaufen. Im Vergleich zum letzten Arbeitgeber in Saskatchewan hat Harry in Calgary 35% mehr im Jahr verdient... Das kommt davon, dass er im Gegensatz zur Mehrheit der Trucker einen Stundenlohn bekommt (anstatt einer Bezahlung nach gefahrenen Meilen).

Im Dezember hat Harry sogar einen ganz neuen Truck bekommen, aber seine Gefühle waren gemischt. Das Äußerliche gefällt ihm nicht so sehr, denn er findet ihn zu "modern" und zu rund, aber dafür hat er im Inneren viel, viel mehr Platz. Die Entscheidung fiel ihm schwer, aber ich konnte ihm dabei helfen: Er musste entscheiden, was ihm wichtiger war. Ob der Truck äußerlich gut aussehen soll oder ob er die meiste Zeit seines Lebens in einem größeren Wohnraum verbringen will.


Und ihr fragt euch bestimmt, was zum Henker macht die Ute?
Na ja, im Sommer (von April bis Oktober) gehe ich einer geregelten Arbeit nach. Ich nehme, was mir über den Weg läuft. Ich habe keine großen Ansprüche...und liebe die Flexibilität.

In den Wintermonaten habe ich viel Freizeit, da ich zweifacher Selbständiger bin. Mit "zweifach" meine ich, dass ich in den Wintermonaten zwei Jobs habe. Ich tue das, was mir am meisten gefällt: In einem setzte ich mein Deutsch ein und im anderen arbeite mit Zahlen. Haha, ihr seid wohl neugierig?

Um nicht zu sehr ins Detail zu gehen, sage ich euch nur, dass ich in den Wintermonaten zwei geldeinbringende Projekte habe:
  • Bücher jeder Art aus dem Englischen in die deutsche Sprache zu übersetzen (November, Dezember, Januar)
  • kanadische Steuererklärungen für eine bestimmte Gruppe von jungen Menschen aus Deutschland zu machen, die ein Jahr in Kanada verbringen (Februar, März, April)
Durch die freie Zeiteinteilung habe ich immer wieder die Möglichkeit, mit meinem (inneren Schweine) Hund Gassi zu gehen.. Ich versuche, dreimal die Woche in Calgarys Nose Hill einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen.

Nose Hill ist der zweitgrößte Park in Calgary und umfasst 11 Quadratkilometer. Es ist gerade mal 150 Jahre her, als die letzten Bisons hier grasten. Wenn man alle Trails im Park abläuft, ist man 60 km gelaufen. Ich laufe immer so um die 4km, die ich in einer Stunde schaffe.

Zuerst etwas für die Waden und das Herz, also hoch hoch, hoch

oben dann die Belohnung mit einer Aussicht in Richtung Westen auf die entfernten Rocky Mountains
Dann am Bergkamm entlang...seht ihr den kleinen schwarzen Punkt (etwa auf 11 Uhr)? Das ist ein Mensch und daran erkennt man, wie weit es ist.

So weit... bis man in Richtung Osten den Ausblick auf das graue Calgary Downtown hat...
Wenn man an unterschiedlichen Tagen spazieren geht, hat man unterschiedliches Wetter. Wie hier, als ich den Frost fotografiert hatte.







Wenn man Glück hat, trifft man auf der Strecke die tierischen Bewohner des Parks.

Sehr schreckhafte Rehe. Ich musste sie von sehr weit einzoomen.
Hungrige Kojoten immer auf der Pirsch.
Auch den Kojoten habe ich von sehr weit eingezoomt. So nah, wie man ihn hier sieht, möchte ich keinem Kojoten begegnen. Einen Tag davor begegnete ich einem Hundeinhaber, der mit seinem Hund Gassi ging. Er meinte, 5 Kojoten hätten Jagd auf seinen Hund gemacht. Sehr ungewöhnlich, denn Kojoten sind keine Herdentiere.

Chillende Stachelschweine.. ommmmmm...
Von dem Stachelschwein habe ich ein kurzes Video gemacht, wie es frisst. Sooooo süß!