Samstag, 15. Februar 2014

Vancouver (Teil 2)

...und hier kommt die Fortsetzung zum Vancouver-Besuch.
Ohne viele Worte lege ich los mit den Fotos. Viel Spaß!

Shannon Falls
Shannon Falls
Auf dem Heimweg von den Shannon Falls konnte man richtig sehen, dass es in der Ferne, also in Vancouver grau und dunkel war. Also setzten wir uns auf eine Bank und genossen die Sonne im Gesicht solange es ging.


Die Heimfahrt auf dem "Sea to Sky Highway" war wunderschön und die Aussicht atemberaubend.



Am nächsten Tag wollte die Sonne nicht so richtig ihre Strahlen zur Erde schicken. Obwohl es bewölkt war, war es mit 11 Grad angenehm warm. Wir fuhren nach White Rock und später zum Reifel Bird Sanctuary.






Auf dem Weg ins Reifel Bird Sanctuary dann den Fund des Tages: Weißkopfseeadler ganz stolz in den Baumwipfeln.



Und ein weiteres Mal sahen wir einen Blaureiher im Feld.


Im Vogelpark dann ein paar Vogelsichtungen.


Kranich

Jede Menge Enten überall
und Vöglein





Das ist aber eine Hübsche

Die Sonne gab sich Mühe, aber es wollte nicht gelingen....

Frühlingsboten
Am nächsten Tag sah es wieder anders aus. Die Sonne hatte zumindest in unserem Wohngebiet gesiegt. Da wir ganz in der Nähe des Queen Elizabeth Parks wohnten, gingen wir uns dort sonnen.



Blick Richtung Berge vom Queen Elizabeth Park. Dort sah es ganz schön dramatisch aus.
Überall Frühlingsboten. Soooooo schön.


Den Tag darauf gingen wir in den Urwald....äh...Wald. Der Lynn Canyon ist in Vancouver einer meiner Favoriten Plätze zum Wandern. Und er gehört mit seiner Hängebrücke zur kostenlosen Variante der maßlos überteuerten Capilano Suspension Bridge. Die Hängebrücke hat es auch in sich.




Die Bäume im Lynn Canyon sind hoch und mit Moos bewachsen.





Und schon wieder Stufen steigen. Davon gibt es im Lynn Canyon genug. An diesem Tag sind wir bestimmt 1000 Stufen auf und ab gestiegen.

Am nassen Moos hängen noch die Regentropfen von gestern.

Die Wurzeln wachsen auf der Erde.



Die Wolken machten der Sonne Platz und ein kleiner Abstecher nach Deep Cove belohnte uns mit diesem Foto:



Wir wollten noch pünktlich zum Sonnenuntergang am Wreck Beach sein, also hielten wir uns nicht lange in Deep Cove auf.

Warten auf den Sonnenuntergang
 Und da ist er.....




Morgen, Sonntag früh, geht es wieder auf den Heimweg über die Rocky Mountains.
Es waren schöne 10 Tage in Vancouver und wir haben viel machen können. Bis auf ein paar wenige Tage, hatten wir super tolles Wetter.

Im Juni kommen wir wieder.......

Mittwoch, 12. Februar 2014

Vancouver (Teil 1)

Wir sind nun schon seit knapp einer Woche in Vancouver und genießen die wärmeren Temperaturen. Eine Woche unterwegs sein bedeutet auch viele Bilder. Für mich heißt es 500 Fotos auswerten und für den Blog aussuchen. Keine leichte Arbeit, denn es ist schwierig zu entscheiden, welche der Fotos es in den Blog schaffen.

Also los geht es.

Am Mittwoch ließen wir die frostigen Temperaturen hinter uns. Brrrr! Gefühlte -39 Grad.


Nach nur 10 Minuten Fahrt zeigte sich die Kälte am Innenfenster des Autos. Es war wirklich kalt draußen.


Auf dem Weg stoppten wir kurz an einem nicht zugefrorenen Fluss. Auch dieser dampfte vor Kälte.
 

Die Anreise über die Berge war unspektakulär. Wir hatten tolles Wetter durch und durch und die Sonne begleitete uns die gesamten knappen 1000 km durch die Rocky Mountains. 

Sogar am Rogers Pass strahlte die Sonne


Pause muss auch mal sein.
Ein kurzer Fotostopp in der Nähe von Hope.
Die im Voraus gebuchte Wohnung fanden wir ganz schnell. Schließlich war ich schon ein paar Mal in Vancouver und hatte einen guten Orientierungssinn.

Hier ein paar Fotos der Wohnung.


















Wir mochten die Privatsphäre. 

******************************************

Während der nächsten Tage unternahmen wir unterschiedliche Dinge, also zeigen wir euch diverse Fotos von unseren Spaziergängen. 
Steveston

Stanley Park

Stanley Park


Stanley Park

Es fühlte sich an wie Frühling
Bis zum Sonnenuntergang....

************************************
Harry hatte es geschafft, eine Tour nach Vancouver zu erwischen, also besuchte er uns am Samstag, Sonntag und Montag. Montag war hier ein Feiertag, also soooo viel Zeit. 

Wir waren wieder bei wunderschönem Wetter im Lighthouse Park. 

Davon haben wir ein paar mehr Bilder. Die Aussicht ist einfach toll. 






Später gingen wir zur Jericho Beach

Wir besuchten die wilden Häschen, die dort einfach so herumlungern. 






Weiter auf dem Marine Drive befindet sich der Wreck Beach, zugänglich über 482 Stufen. Wir sind diese Stufen hinunter, denn an diesem Punkt erwarteten wir einen tollen Sonnenuntergang.
Die Wolken wollten der Sonne nicht so recht Platz machen, aber jedes Foto hat seinen Reiz.

Blaureiher friert

 



Dann die 482 Stufen wieder hinauf laufen....die hatten es in sich und brachten alle außer Atem. Am nächsten Tag quälte uns der Muskelkater....Aber es war es wert!

Fortsetzung folgt....