Donnerstag, 24. März 2016

Frühling in Vancouver

Menschen rauschen an mir vorbei, entweder weil sie es eilig haben oder weil es so typisch für diese hektische Stadt ist. Auto an Auto stehen ungeduldig an der Ampel und warten, dass es endlich vorwärts geht. Zum Glück muss ich in dieser Stadt kein Autofahren. Ich würde verrückt werden. Alle 5 Minuten klingen irgendwoher aus den Querstraßen Sirenen. Feuerwehr, Polizei und Ambulanz sind hier ständig im Einsatz. Es ist eben eine belebte Stadt. Aber ich war ja nicht wegen der Stadt und seinen Wolkenkratzern hier.

Wie jedes Jahr habe ich es auch dieses Mal geschafft, ein paar Tage in Vancouver zu verbringen. Weg vom monotonen Braunton Calgary's suche ich die Farben des Frühlings. Als das Flugzeug landete und am Gate anlegte, konnte ich kaum aus dem Fenster schauen, denn es war von den dicken Regentropfen bedeckt. Trotzdem lächelte ich in mich hinein, denn ich wusste ab morgen wird es viel, viel besser. Nach wochenlangem Regen bekommen die Vancouveraner endlich diese gleißend helle Lichtkugel am Himmel zu sehen, die sich Sonne nennt. Und ich hatte mir genau die 4 Tage ausgesucht, in der sie auf mich herab lächeln wird.

Diesesmal ohne Auto unterwegs, war es super-einfach vom Flughafen direkt und ohne Umsteigen nach Downtown zu kommen. Ich kaufte mir gleich am Flughafen die Compass-Card.

Das ist eine Karte für den öffentlichen Verkehr, auf die man Geld laden kann. Beim Bus oder bei der Straßenbahn muss man dann nicht mehr Münzen für den genauen Fahrpreis aus seinem Portemonnaie fischen, sondern man muss nur die Karte an den Pieper halten und zack! wird der Fahrpreis abgebucht. Dann hat man 90 Minuten Zeit, damit quer durch Vancouver zu düsen und von Bus zu Bus zu hüpfen... Sehr bequem.

 
Ohne viele weitere Kommentare kommen hier nun meine farbenfrohen Eindrücke. Im März und April wird die Stadt in ein Märchenwelt verwandelt, denn überall blühen die Blumen und die Kirschblüten.








 




Blick in die Stadt aus dem Queen Elisabeth Park
 



Van Dusen Botanical Garden

Kirschblüten im Van Dusen Botanical Garden

Dieses Foto ist vom ersten Tag, als die Sonne noch die Wolken bekämpfte.

Für 4 Tage hatte ich ein richtiges Schnäppchen in einem besseren Hotel reserviert und zahlte so $77 pro Nacht. Als ich an der Rezeption fragte, ob ich einen weiteren Tag verlängern könnte, sagte er mir dass der Preis $176 sei. Puh!

Ich wusste,
- dass Harry am Freitag eine Ladung nach Hause hatte,
- dass das Wetter am Wochenende sowieso regnerisch sein würde,
- alle anderen Hotels in Downtown noch teurer waren als meins

Die Entscheidung fiel mir nicht schwer. Ab nach Hause.

Vier tolle Tage in Vancouver haben gereicht, meine Stimmung zu heben und frohen Mutes konnte ich mit vielen Erinnerungen wieder heim kehren. So ein Zufall , dass Harry gerade in Vancouver war und ich konnte ihn dank gutem öffentlichen Verkehr bei seiner Ladestelle treffen und mit ihm nach Hause fahren. So habe ich mir auch noch den Rückflug gespart.

Falls ihr noch mehr farbliche frühlingshafte Fotos aus Vancouver sehen möchtet, hier die Links:


In diesem Sinne....
wünschen wir allen Lesern eine schöne Frühlingszeit
und...Frohe Ostern!