Montag, 4. Mai 2009

Der Frühling kommt

Sonntag, 3. Mai 2009

Heute morgen wachen wir mit Muskelkater auf. Das bringt uns auf die Idee, länger im Bett zu verweilen.

Erst um 10.00 Uhr gibt es Frühstück. Wir machen uns ein Rührei mit den neu entdeckten Dampftüten für die Mikrowelle. Einfach 5 Eier hineinschlagen, Schinken in Würfel schneiden, hinzufügen, salzen, pfeffern, und 4 Minuten in die Mikrowelle - fertig. Keine Pfanne, kein Fett, kein Zeitverlust.

Später rufen wir wie immer unsere Verwandten in Deutschland an, um die Neuigkeiten zu erfahren.

Am Nachmittag entscheiden wir uns, das Bett u verlassen und in die Stadt zu fahren. Wir haben uns für den Monat Mai eine Monatsfahrkarte gekauft und können somit sorglos durch die Stadt fahren. Kein Stempeln von Einzelfahrkarten mehr.

Heute fahren wir ins Kino. Auf diesem Wege können wir uns testen, ob wir das gelernte Englisch verstehen. Wir suchen uns eine amerikanische Komödie aus und zahlen zusammen umgerechnet 16,00 Euro für die Vorstellung. Fast soviel wie in Deutschland. Kino gehört zu den teueren Dingen in Canada.

Montag, 4. Mai 2009

Die Sonne strahlt heute wieder vom Himmel und wir entscheiden uns, die Jacken daheim zu lassen. Heute sollen 17 Grad werden. Ich nehme mir ein Sommerjäckchen mit und Harry eine Jeansjacke. Die Entscheidung ist richtig.

Am Nachmittag laufen wir wieder in die Fußgängerzone um zu Mittag zu essen. Wir haben in den 3 Wochen in Calgary kein gebratenes Fleisch mehr gegessen. Also gehen wir in ein chickes Restaurant, um ein Steak zu essen. Vor dem Essen gibt es wie in jedem Restaurant kostenloses Leitungswasser mit Eiswürfeln. Es schmeckt gut. Wir bleiben beim Wasser und bestellen also kein weiteres Getränk. In Deutschland würde man schief angesehen werden, wenn man kein Getränk bestellt.

Harry bestellt ein Hackbraten und ich ein Steak mit Pommes. Harrys Hackbraten ist so groß wie eine Mänerfaust und kommt mit drei Kartoffelecken als Beilage. Typisch Restaurant. Er muss also Fleisch mit Fleisch essen.

In der Fußgängerzone Calgarys

Mein Steak kommt mit einer süssen Soße und dünne Pommes. Die süsse Soße verdirbt mir schon den Geschmack des Steaks. Ich kann es nicht richtig genießen. Auch Harry schmeckt es nicht besonders. Trotzdem lassen wir 20% Trinkgeld im Restaurant und zahlen zusammen umgerechnet 32,00 Euro für das Mittagessen. Na ja, sowas machen wir ja nicht alle Tage. Dieses Restaurant werden wir beim nächsten Mal meiden und ein anderes ausprobieren.

Bei diesem schönen Wetter laufen wir wieder nach Hause. Es sind ja nur 2,2 km. Auf dem Heimweg entdecken wir die Anzeichen vom Frühling.


Zu Abend gibt es für mich nur einen Apfel und eine Birne. Mehr nicht.