Mittwoch, 23. März 2011

Immer noch im Winterschlaf




Es ist fast Ende März und Prince Albert und die Umgebung sind immer noch im Winterschlaf. Der Schnee schmilzt nur langsam und der Frühling lässt auf sich warten. Die Temperaturen sind immer noch unter 0 Grad, aber die Sonne wärmt und es lässt sich aushalten.

Im Winter kann man hier nicht viel machen, denn die Seen sind noch zugefroren und viele Strassen noch verschneit. Wir können es kaum erwarten, dass der Frühling, oder noch besser, der Sommer kommt. Wir haben soviel vor, und wissen schon was wir uns anschauen möchten.

Saskatchewan ist nicht so langweilig wie Viele meinen. Das einzige was sie kennen, ist die Autobahn im Süden, die quer durch die Provinz führt. Wenn man Saskatchewan durchquert, also von einem Ende ans Andere fährt, braucht man 7 Stunden mit dem Auto.

Viele Touristen waren noch nie hier oben in der Gegend, weil sie so einsam ist. Aber gerade deswegen ist die Gegend sehenswert.

Hier ein paar Fakten über Saskatchewan:

Das Wort "Saskatchewan" stammt aus der Sprache der Cree-Indianer. In ihrer Sprache heißt es "Kisiskatchewan" und bedeutet "der Fluss, der schnell fließt".

Saskatchewan (ca. 1 Mio. Einwohner) besitzt rund zweimal die Fläche von Deutschland und ist Heimat von schätzungsweise 100.000 Seen, von denen sich die meisten in der nördlichen Hälfte der Provinz befinden.

Im Jahre 2005 feierte Saskatchewan seinen 100. Geburtstag. Die ersten Siedler kamen nicht vor 1920 in diese Gegend.

Saskatchewan ist Kanadas sonnigste Provinz und bietet im Durchschnitt zwischen 2.000 und 2.500 Sonnenstunden pro Jahr.

Heute produziert Saskatchewan 54 Prozent des gesamten kanadischen Weizens.

Die Stadt Prince Albert wurde nach Königin Victorias Ehemann benannt und ist die nördlichste Stadt in Saskatchewan. Prince Albert ist die drittgrößte Stadt der Provinz Saskatchewan.

Und hier ist die Flagge der Provinz: Die obere Hälfte der Flagge ist das Grün und stellt den bewaldeten Norden der Provinz dar; die untere Hälfte ist das Gold und stellt die südlichen Kornfelder dar.

***
Und hier noch unser neues Nummernschild fürs Auto. Ich merke mir das Schild so:
HWA = "Harry will auch"
;o)

Samstag, 12. März 2011

Es ist ein Apartment - kein Haus

01.03.2011

An diesem Tag, also nur wenige Tage nach unserer Ankunft sind wir in unser Apartment eingezogen. Das neu renovierte 3-Zimmer-Apartment befindet sich im letzten Stock (4. Stock) und das Gebäude und der Parkplatz werden Videoüberwacht.

Im Apartment selbst wurde neuer Teppichboden verlegt und eine neue Küche installiert (inklusive Kühlschrank Herd mit Backofen und Spülmaschine). Die Zimmer sind im Vergleich zu Deutschland klein, aber wir finden es gemütlich. Da die Heizung im Mietpreis einbegriffen ist, können wir heizen wie wir wollen. Wir haben es kuschelig.

Innerhalb einer Woche haben wir neben unserem Papierkramm noch unsere gesamte Wohnungseinrichtung gekauft.

Für diejenigen, die nur Bilder sehen möchten, hier kommen sie:





Hier kommt ein Video-Rundgang durch unsere Wohnung (die Qualität ist etwas schlechter).

video

Hier noch ein Link zum Youtube Video mit etwas besserer Qualität: http://www.youtube.com/watch?v=rpG8qW9tD10

Prince Albert hat eigentlich Alles was man braucht. Unter Anderem große Supermärkte, die mit dem REAL in Deutschland zu vergleichen sind, mehrere Restaurants, die wir eins nach dem Anderen ausprobieren. Viele von euch wissen, dass ich eine total schlechte Köchin bin, also werden wir öfters mal zum Essen ausgehen. Ich verspreche aber, dass ich Rezepte zum Kochen, Backen und Brotbacken ausprobiere. Ich finde nur, dass das Mehl und alle anderen Backzutaten ziemlich teuer sind. So kostet ein kg Mehl umgerechnet 1,10 Euro (wenn ich es nicht im 10kg Sack kaufe). Aber ich werde es trotzdem versuchen. Die Backpfannen und Tortenböden sind schon gekauft. :o)

Über die ersten Erfolge oder Misserfolge beim Backen werde ich selbstverständlich berichten.