Dienstag, 9. September 2014

Kostbare Zeit

Alle Trucker-Frauen kennen es: Wenn der Ehemann auf Langstrecken unterwegs ist, ist jede Minute Gemeinsamkeit kostbar. Harry war die letzten 3 Wochen unterwegs in den USA. Drei Wochen und nur das Telefon oder Skype trösteten uns über die Trennung hinweg.

Umso mehr freute ich mich auf die Heimkehr von Harry. Da wir Beide am Samstag und Sonntag frei hatten, und das Wetter super gut war, habe ich gleich ein Wochenende in den Bergen gebucht. Es sollte nach Revelstoke gehen.

Unterwegs genossen wir die Landschaft und den wolkenlosen Himmel.



Aber es war Wochenende und die 5. Jahreszeit in Kanada: "Baustelle". Auf unserer gesamten Strecke standen wir an vier Baustellenstaus. Unglaublich, wieviele Urlauber noch im September unterwegs sind.

Im Stau geht kostbare Zeit verloren.

Ein kleiner Spaziergang am Fluss zum Beine vertreten.
Und ein schnelles Mittagessen im berühmten McDoof. Ich war schon bestimmt 4 Mal in diesem Restaurant und nie waren die Mitarbeiter in der Lage, sich Namen korrekt zu merken.

Harry hat einen neuen Namen :)
Nach 7 Stunden Fahrt kamen wir am Nachmittag um 4 Uhr in Revelstoke an. Wir wollten noch auf den Revelstoke Mountain hoch und den "Meadows in the Sky Parkway" fahren, eine Blumenwiese auf 2000 Meter Höhe.
Doch am Eingangstor sagte uns der freundliche Beamte, dass die Schranken um 6.30 Uhr schließen, und dass wir etwa 45 Minuten nach oben brauchen. Es blieb also nicht viel Zeit, die Gegend oben zu erkunden.

Wir hatten aber nichts verpasst, denn die Blumenwiesen waren schon längst verblüht und auch der Balsam Lake war ziemlich trocken. Kaum zu glauben, dass es hier oben bis Mitte Juli noch Schnee gibt, und Ende Oktober wieder Schnee kommt. Die Blumen haben nur eine kurze Lebenszeit. Man muss wirklich den genauen Zeitpunkt treffen, wenn die Blumen in voller Pracht sind. Vielleicht haben wir beim nächsten Mal mehr Glück.....

Balsam Lake
============================

Am Sonntag trafen wir uns im Skigebiet von Revelstoke zum "Frühstück auf dem Berg" mit Steffi und Maik. Ein letztes Mal an diesem Wochenende würde die Gondel zur Revelation Lodge fahren, und dann bis zum  Winter schließen.
Der kurze Weg von der Gondel zur Lodge
Das Frühstück mit toller Aussicht war lecker und wir haben uns richtig voll gegessen. Besonders mit Bacon and Eggs.

...und Obst...
Die Aussicht war atemberaubend.

Bei dieser Aussicht wussten wir: Wir wollten gar nicht weg von hier, und schon gar nicht an den Heimweg denken.
Um das Frühstück zu verdauen, entschieden wir uns, nicht die Gondel nach unten zu fahren, sondern zu laufen. Entlang des Abstiegs hatten wir immer einen tollen Blick ins Tal. Und überall sah man schon die verblühenden Blumen. Nicht mehr lange, bis der erste Schnee fällt. 





Da wir am Sonntag auch den 5-stündigen Rückweg bewältigen mussten, konnten wir nicht mehr viel machen. Nur einen ganz kurzen Stopp im Martha Creek Provincial Park am Revelstoke Lake.


Auch auf dem Rückweg hatten wir tolles Wetter und der Rogers Pass zeigte sich wieder in toller Montur. Ich bin nun schon unzählige Male hier vorbei gefahren und ich muss sagen, der Berg ist immer wieder eine Schönheit. Egal zu welcher Jahreszeit.



In Banff hatten wir noch gehalten, gemeinsam zu Abend gegessen und gemeinsam auf den Sonnenuntergang gewartet.

Vermillion Lakes
Nach 2 Tagen kostbarer Gemeinsamkeit, hatte uns das Arbeitsleben wieder. Wer weiß, wann wir wieder ein ganzes Wochenende gemeinsam verbringen dürfen.