Montag, 29. Juni 2009

Krank in Kanada

Sonntag, 21. Juni 2009 - Freitag, 26. Juni 2009

Diese Tage passiert nicht viel, da ich mit einer Blasenentzündung zu Hause im Bett liege. Es ist hier nicht einfach zu einem Arzt zu gehen und nach einem Rezept für Tabletten zu fragen. Man muss als Turist in die Notaufnahme gehen und sich untersuchen lassen.

Am Montag habe ich mich dahin gewagt. Nach ein paar Fragen muss ich erstmal 535 Dollar bezahlen, damit ich auf mögliche Krankheiten untersucht werde. Sollte ein Arzt nötig sein, wird mir nochmal etwas dazuberechnet. Da ich die Medikamente benötige zahle ich erst und hoffe, dass unsere Auslandskrankenversicherung alles übernimmt.

Nach fast 5 Stunden Wartezeit und um 555 Dollar ärmer verlasse ich das Klinikum mit Antibiotika in der Tasche. Nach 3 Tagen ist die Entzündung abgeklungen und ich kann wieder in die Schule gehen.

Ein paar Tage später habe ich auch die Arztrechnung im Breifkasten. Nochmals 100 Dollar dazuzahlen. Insgesamt bin ich dan umgerechnet 400 Euro losgeworden.

Am Freitag ist wieder Kinotag und wir entscheiden uns für einen Film mit dem schwarzen Schauspieler Eddie Murphy. Eine Fehlentscheidung, den sogar ich habe Probleme seine Dialoge zu verstehen. Der Film ist aber gut.

Samstag, 27. Juni 2009

Heute ist schönes Wetter und wir entscheiden uns in den Zoo zu gehen. Wir genießen es und es befinden sich viele schattige Plätze im Zoo wo wir von der brennenden Sonne Pause machen können. Leider machen auch die meisten Tiere eine Mittagspause im Schatten und wir können nur wenige richtig sehen. Hier ein paar Bilder.


Am Abend sind wir mit unseren Bekannten verabredet. Wir hatten versprochen sie zum Essen einzuladen. Sie holen uns ab und wir fahren in ein Steak-Haus. Dort bestellen Harry und ich uns natürlich ein richtiges Steak. Als Beilage kommt eine gebackene Kartoffel (mein Lieblingsgemüse), sonstiges Gemüse und gebratene Pilze. Hmmm, einfach lecker. Ich finde, das ist das Beste was wir in den drei Monaten in Kanada gegessen haben. Das Steak schön saftig und die Beilagen richtig gut gewürzt. Und als Vorspeise natürlich Salat.....

Die Rechnung für alle 6 Personen übernehmen wir. Leider vergessen wir Bilder zu machen, obwohl wir den Fotoapparat dabei haben. Erst auf dem nach Hause-Weg fällt's uns ein.

Sonntag, 28. Juni 2009

Auch heute früh verspricht das Wetter Gutes und wir fahren nach einem späten Frühstück um 11.00 Uhr in einen Park ins Schwimmbad.

Harry hatte sich vor ein paar Tagen eine Badehose vom Second-Hand-Laden für 2,70 Euro gekauft. Hätten wir früher von diesem Laden gewußt, wären wir schön öfters drin. Warum soll man neue Sachen kaufen, wenn man sie nur ein paar mal benutzt und dann entsorgt? In diesem Laden gibt es sehr gute Ware zu günstigen Preisen. Ich hatte mich entschieden, ein paar englische Bücher zu kaufen.

Also zurück zum Schwimbad. Harry ist froh, mal wieder schwimmen zu gehen, nach so langer Pause. Die Sonnenschutzcreme haben wir im Rucksack, aber Harry weigert sich etwas aufzutragen. Nachdem ich ihn dreimal gebeten habe, gebe ich's auf.

Die Rechnung kommt am Abend daheim: Harry hat sich am Rücken verbrannt und sieht aus wie ein Krebs. Wer nicht hören will - muss fühlen.

Montag, 29. Juni 2009

Heute laufen wir nach der Schule wieder in der Fußgängerzone entlang und laufen wieder an unserem Wurststand vorbei. Ich weiss nicht, ob ich diesen schon erwähnt habe. Es ist ein Deutscher, der Bratwurst verkauft.

Wir haben ihn ausgefragt. Er kommt aus Hamburg und verkauft seit 29 Jahren deutsche Bratwürste in der Füßgängerzone. Sein Geschäft läuft gut, denn in der Mittagszeit hat er mit einer Warteschlange von mindesten 30 Leuten zu kämpfen. Die Bratwurst ist offensichtlich sehr beliebt bei den Kanadiern.

Und: Er ist der Einzige in Calgary, der deutsche Bratwurst verkauft. Bis heute hat er keine Konkurenz bekommen.

Heute schaffen wir es, eine Bratwurst ohne Warteschlange zu ergattern. Sie schmeckt gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach Freigabe sichtbar.
Your comment will be visible after review.