Freitag, 18. Oktober 2013

Harry's Tour nach Neufundland

Harry wusste schon seit Ewigkeiten (irgendwann im Sommer), dass der Chef einen Großauftrag annehmen würde. Es ging um den Transport von 4 großen Tanks fürs Militär bis nach Neufundland. Harry wusste aber noch nicht, WANN genau und WER genau die 4 auserwählten Fahrer der Firma dieses Privileg der abenteuerlichen Tour erhalten würden.

Ich sagte Harry, dass ich unbedingt mitfahren möchte, wenn er weiß, wann es losgeht.
Dann ist das Thema etwas im Sand verlaufen, und ich plante meine Rundreise durch den Osten Kanadas. Während ich mich im Osten Kanadas vergnügte, bekam Harry diese Tour. Meiner Meinung nach hat der Chef die zuverlässigsten Fahrer der Firma ausgesucht. Harry, Uwe und zwei langjährige Kanadier.


Fertig beladen, die Karawane konnte losgehen.

Mit overdimentional Tanks ging es los auf Kanadas Straßen. 5000 km quer durch Kanada bis an die äußere Ecke Neufundlands. Auf Straßen, die es vor ein paar Jahren noch nicht gab.

Und hier ein paar Bilder der Tour.

♪♫♪♪ Die Karawane zieht weiter...♫♫♪♫

"Load check" ob die Ladung noch fest sitzt

Kein Benzin auf den nächsten 300 km

Richtung Damm

Am Damm entlang

Dann auf dem Damm
Auf Schotterstraßen
Und löchrigen, wackeligen Schotterstraßen
Aussicht von der Abladestelle am Gipfel

Abladestelle
Nach dem Abladen dann den gleichen Weg zurück aus der Pampa. Die Schotterstraßen schienen nie aufzuhören.  Harry sagte, dass sie auf diesen löchrigen Straßen nur mit 20 km/h fahren konnten.
Und wegen der Höhe der Tanks mußten in den Kleinstädten die über die Straße hängenden Stromkabel angehoben werden, damit die Trucks durchkommen konnten. Von Allem was mir Harry erzählt hat, war es eine abenteuerliche Tour, bei der ich gern dabei gewesen wäre.

Ich denke der Lohnzettel wird diesen Monat etwas höher ausfallen. Harry bekommt wie immer noch zwei zusätzliche Zuschläge auf die normalen Meilenabrechnung: 5 Cent pro Meile für Schotterstraßen (war jede Menge an Kilometern) + 5 Cent pro Meile für overdimensional (Übergröße).

Auf dem Rückweg hatte Harry eine neue Ladung in Montreal erhalten und ich hatte selber das Privileg, Harry in der Nähe von Montreal abzufangen, bevor er weiterzog...Zusammen fuhren wir dann die restlichen 3500 km Richtung zu Hause.

Und dann kam ich....

Fortsetzung folgt....

1 Kommentar:

Dein Kommentar wird nach Freigabe sichtbar.
Your comment will be visible after review.